Webseiten erstellen & Webdesign für erfolgreiche Internetseiten

Worauf kommt es beim Erstellen von Webseiten und beim Webdesign wirklich an, was macht eine Internetseite erfolgreich und warum schaffen die einen, was den anderen nicht gelingt? Wir geben Antworten auf viele Fragen und zeigen an Beispielen, wie die tatsächlich in den Suchmaschinen erfolgreichen Webseiten gemacht werden. Mit der Erfahrung vieler erster Plätze in den Suchergebnissen der größten Suchmaschine zeigen wir worauf es wirklich ankommt. Das geht zwar nicht in drei Sätzen und ein bisschen Zeit sollte man sich für den kalkulierbaren Erfolg seiner Webseiten auch nehmen. Dafür lohnen sich die nachfolgenden Informationen aber auch sehr.

Erfolgreiche Webseiten erstellen mit technisch ausgeklügeltem Webdesign

Diese Webseite richtet sich an alle die gerne mehr Umsatz mit ihren Webseiten erzielen wollen. Allerdings nicht mit Lila Pink und Blinkeffekten. Der Weg zum Erfolg führt über die richtige Analyse und die bessere Technologie zu besseren Webseiten in besserem Webdesign mit viel besserer Bewertung in den Suchmaschinen. Bessere Platzierung auf der ersten Seite, mehr Seitenbesucher, mehr Interessenten und mehr Umsatz ...
Wenn man dabei einige Dinge richtig macht, landet man fast sicher auf der ersten Seite!

Erfolgreiche Webseiten erstellen mit dem geeigneten Webdesign


Das „Webdesign“ und womit man "Webseiten erstellen" soll gehört bereits vor dem Erstellen von Webseiten zu den am meisten diskutierten Themen. Die häufigsten Fragen dabei sind

Was ist wichtig beim Webdesign ?
Worauf kommt es beim Erstellen von Webseiten an ?
Was sollte man beim Webseiten erstellen alles beachten und wie macht man es am besten ?

Kurz zusammengefasst:

Was ist das beste Webdesign ?

Diskussionen darüber sind mitunter amüsant, denn jeder hat beim Webdesign eine andere Meinung und nur wenige wissen wirklich worauf es ankommt. Diese Vielfalt der Meinungen ist einerseits durchaus gut, denn sie führt zu Diversität und einem lebendigen Internet. Sie fördert Kreativität und so wird das Web nicht langweilig. Schon unzählige Entwicklungen sind aus kreativen Ideen und mutigen Ansätzen hervorgegangen. Trends sind gekommen, aber die meisten genauso wieder gegangen. Viele Webdesigner und Webmaster bemühten sich - für ein "gutes Webdesign" - diesen Trends gerecht zu werden und sind eifrig auf den jeweiligen Zug aufgesprungen. Man versuchte gerne mit den Trends mitzuhalten. Auf der anderen Seite haben  sich manche Webdesigner davon wenig beeindrucken lassen und ihren eigenen Stil geprägt. Nur wenige haben eine klare Leitlinie und sind dieser treu geblieben, vielfach übrigens mit Erfolg. Was aber ist der richtige Weg? Und was ist nun das beste Webdesign?

Im Internet finden sich inzwischen hunderte Seiten die Tipps zum Webdesign geben. Auch hier werden Ideen diskutiert, Trends formuliert und Prognosen gewagt, die manchmal auch nicht ganz falsch sind. Natürlich möchte auch niemand beim Erstellen seiner Webseiten die besten Neuheiten und Trends des aktuellen Webdesign verschlafen. Es ist daher verlockend und man lässt sich leicht verleiten mitzuspringen wenn andere hüpfen. Dabei wird jedoch oft vergessen, was Webdesign eigentlich ist und was zu diesem Begriff gehört. Vielleicht liegt es auch ein bisschen daran, dass wir gerne glauben gute Anglisten zu sein. Wir glauben die englische Sprache genau deuten und verstehen zu können. Der Begriff Webdesign wird aus diesem Grund sehr oft falsch verstanden, leider auch von vielen Webdesignern.Denn dieser hat seinen Ursprung im technischen Bereich, dem Ingenieurwesen1 und meint nicht die Optik, nicht die Effekte und nicht die Farben einer Webseite. Wir haben aber leider etwas anderes daraus gemacht ...

Der Originalbegriff aus dem Englischen steht für die Architektur und den technischen Aufbau einer Internetseite. In der Deutschen Sprache lesen wir eine etwas andere Bedeutung daraus, da es allgemeiner Sprachgebrauch geworden ist. Das verleitet jedoch selbst angebliche „Profis“ dazu, beim Erstellen von Webseiten die Grundlagen zu vergessen und den Blick für etwas anderes, viel wichtigeres zu verlieren.

Nehmen wir das sehr anschauliche Beispiel des Design eines Raumschiffs. Das ist ein feststehender, international etablierter Begriff in der Raumfahrt. Niemand käme bei einem Raumschiff wohl auf die Idee, die äußerliche Optik in den Vordergrund zu stellen, während sich Konstruktion und Belastbarkeit nach dem Aussehen zu richten haben. Beim „Design“ geht es in dem Fall also nicht um ein besonderes Styling. Gemeint ist die technische Konstruktion. Der Satz „we designed it to fly to the moon“ meint damit nicht, man hätte es „so schön gemacht dass es zum Mond fliegen kann“ ...

Man sollte den Begriff Webdesign also umfassend sehen und diesen nicht alleine auf die Optik und Effekte reduzieren. Zum guten Webdesign gehören u. a. bereits vor dem Erstellen von Webseiten die inhaltliche Strukturierung, der technische Aufbau, die Art der Programmierung bzw. der Code der Seite und die Konstruktion als Ganzes.Was bedeutet das konkret ?

Gutes Webdesign zeichnet sich durch hervorragende Technik aus!
Der „Klimbim“ kommt danach.Das bedeutet

  • guten Programmcode, nichts Unnötiges drin, keine Code-Fehler !
  • gute Seitenladezeiten, perfekte Responsivität und hohe Content-Rate
  • erstwenn das alles steht, dann stylen wir unser Werk

In der Praxis erweist sich Webdesign leider als noch sehr weit weg davon ...

Die technische Performance von klassisch erstellten Webseiten und deren Webdesign

Die technische Performance von klassisch erstellten Webseiten und deren Webdesign

Content unter 8 % und im Durchschnitt sogar unter 4 %, Ladezeiten über 1 Sekunde und eine Mobilperformance von unter 10 Punkten, das sind keine guten Voraussetzungen für den Erfolg von Webseiten. Hier hilft auch das schönste Webdesign nicht mehr. Solche Webseiten verschenken Potenzial und möglichen Umsatz. Prüfen Sie die Werte Ihrer Webseiten mit unserem kostenlosen Webcheck.

Technische Performance und beste Plätze in den Suchmaschinen auf der ersten Seite

Technische Performance und beste Plätze in den Suchmaschinen auf der ersten Seite

Der Unterschied beginnt schon vor dem Erstellen der Webseiten mit der richtigen Vorarbeit und der besseren Technik. Webseiten erfolgreich erstellen in smartem Webdesign für die bessere Performance in den Suchergebnissen. Page Speed Rekorde bei Seiten mit mehreren Bildern und Ladezeiten unter 0,1 Sekunden, Mobil und Desktop nahe 100 Punkten und eine Content Rate um 60 % aufwärts. Wir setzen neue BENCHMARKS in Webdesign und Webtechnologie.

Webdesign und worauf es beim Erstellen von erfolgreichen Webseiten ankommt


Webdesign anzubieten ist grundsätzlich jedem möglich ohne Einschränkung, vom Informatiker der KI entwickelt bis zur nebenberuflichen Aushilfskraft ohne Ausbildung. Viele Alleinerziehende verdienen sich in ihrer wenigen Freizeit ihr Zubrot damit. Das ist auch völlig in Ordnung, denn auch diese Leute brauchen vermutlich dringend dieses Geld. Und auch einige große Agenturen wollen sich kein teures Personal mehr leisten und lagern das Webdesign gerne an „kleine“ und viel billigere Zuträger aus. Das könnte theoretisch auch alles völlig in Ordnung sein.

Wundern darf man sich allerdings nicht, dass viele der selbsternannten Webdesigner nie gelernt haben zu programmieren und zu wenig Einblick haben in die wichtigsten technischen Grundlagen. Sie wissen nicht was die Bausteine tatsächlich tun, die sie bei einer Webseite zusammenstecken ("plug in"). In der Regel sind es auch keine Kaufleute und rechnen auch nicht nach, was für den Kunden gut ist und was nicht. Gedanken darüber oder gar Wissen, wie man dem Kunden die besten Deckungsbeiträge verschafft, darf man beim Erstellen von solchen Webseiten dann auch nicht erwarten. Von Programmierkenntnissen, oder tatsächlichem Verstand der Google-Algorithmen ganz zu schweigen. Kunden freuen sich über niedrige Preise ohne zu wissen, was sie tatsächlich bekommen. Meist erhalten sie ein Open Source CMS das kostenlos ist, dazu eine kopierte oder für ein paar Dollar gekaufte Designvorlage, und noch ein paar "Einstecker" (Plugins) für bestimmte Funktionen. Programmiert wird nichts. Das geht auch nicht, denn weder können es die meisten Webdesigner, noch kann man für den Preis der Einstecker-Webseiten den Sachverstand von Programmierern beanspruchen. Man könnte nun noch den abgedroschenen Slogan „Geiz ist geil“ zitieren. Der stimmt in gewisser Weise auch. Nur leider ist der Geiz bei der eigenen Webseite nur „gut“ für die Konkurrenz, nicht für den Betreiber einer Webseite selbst. Denn die Konkurrenz ist vielleicht nicht ganz so geizig und nimmt sich einen guten Programmierer, oder kauft ein professionelles CMS. Am Ende hat man dann eine technisch wesentlich bessere Webseite und hängt die anderen in den Suchmaschinen ab. Was nutz dann noch die Diskussion beim Webdesign um Lilapink statt Rosa oder das Blinken ?

Die traurige Praxis des Webdesign


Wenn sich Kunden an uns wenden und um eine Beratung bitten, weil sie mit ihrer (oft noch neuen) Webseite keine Neukunden gewinnen, sehen wir immer wieder dasselbe Phänomen. Kunden wissen nicht und verstehen nicht, warum ihre „schicke“ Webseite nichts bringt. Fast alle haben einen guten Stil, sind auf den ersten Blick attraktiv und sehen gar nicht so schlecht aus. Wirklich billig waren sie meistens auch nicht. Aber kaum jemand besucht die Seite. Solche Kunden hoffen dann oft durch SEO-Maßnahmen nun endlich zum Erfolg zu kommen und fragen uns, was man denn nun machen kann.

Man könnte es sich dann natürlich einfach machen und mit dem Kunden einen SEO-Vertrag abschließen. Am besten gleich für ein oder zwei Jahre.Mancher Kollege verdient damit auch gutes Geld. Und wenn das dann auch nichts gebracht hat, erklärt man dem Kunden, dass man ja immer schon gesagt hat, "man kann für nichts garantieren". Das ist natürlich auch nicht falsch, hilft dem Kunden aber nicht weiter.

Beim Erstellen von Webseiten von Beginn an richtig herangehen um das richtige Webdesign zu ermöglichen !

Wir gehen den tatsächlichen Ursachen auf den Grund und analysieren erst einmal woran es liegt. Dazu sehen wir uns das Produkt und/oder die Leistungen des Kunden an, seinen Markt und Wettbewerb, sein Zielgebiet und seine Zielgruppe. Wir untersuchen wer was wie sucht. Klingt ganz einfach und wird doch so oft vernachlässigt.

Bereits bei der Bestimmung der Zielgruppe und der richtigen Ansprache finden sich in der Mehrheit aller Fälle erhebliche Defizite. Eine Analyse der Wettbewerber im Internet hat meist überhaupt nicht stattgefunden. Eine Leitlinie oder zielgerichtete Strategie gibt es fast nie. Kaum ein Kunde konnte uns ansatzweise erklären, wie und warum sein Webdesign ans Ziel führen sollte. Das hatte diesen Kunden auch keiner der Webdesigner erklärt und auch keine Strategie formuliert. Es wurde einfach begonnen bunte Webseiten zu erstellen. Auf die Frage was denn überhaupt gemeinsam erörtert wurde, erhalten wir meist die Auskunft:

„Wir haben verschiedene Entwürfe erhalten und uns für einen davon entschieden. Dieser hier hat uns am besten gefallen.“

Soweit ging dann also die Beratung in Sachen Webseiten erstellen und Webdesign.
Wie ein solches (gescheitertes) Webseiten-Projekt in dem meisten Fällen abläuft ist im Prinzip immer dasselbe ...

    • Angebot für Webseite erstellen, am besten ein bisschen günstiger als die anderen
    • Auftrag für neue Webseite vom Kunden unterschreiben lassen
    • Kunden aus einer (begrenzten) Auswahl eine Designvorlage aussuchen lassen
    • Farben der Vorlage werden eingestellt und Inhalte eingefügt (drag/drop)
    • Seite online stellen und abwarten ...
    • Wenn nichts passiert Kunden vertrösten „das dauert bei Google ein bisschen“
    • Adwords empfehlen um die Seite zu „boosten“ (Dafür erhält der Webdesigner eine Provision von Google)
    • Wenn das nicht hilft, SEO-Optimierung empfehlen gegen monatliche Gebühren

Wenn das dann auch nicht hilft, dann bleibt dem Kunden als letzte Lösung:
Jetzt mal jemanden Fragen der Ahnung von Webdesign hat ...

Spätestens jetzt geht manchem Kunden nämlich ein Licht auf. Plötzlich stellt sich nämlich die Frage: Wenn jemand beim Erstellen seiner Webseite ein wirklich gutes Webdesign erstellt hätte und auch wüßte wie man das macht, warum braucht man dann hinterher plötzlich SEO-Maßnahmen um die Seite zu „optimieren“, also zu verbessern bzw. genauer gesagt, um diese zu korrigieren? Es wurde doch damals beim Erstellen eine tolle Webseite versprochen!

Diese Frage ist berechtigt. Natürlich wissen wir dass es Maßnahmen Onpage und Offpage gibt, aber beim SEO fängt man üblicherweise Onpage an, was auch viel einfacher ist. Wäre es also nicht beim Erstellen der Webseite angebracht gewesen, hier bereits von Beginn an ein bisschen besser zu arbeiten?
Onpage dürfte es jetzt eigentlich keine Defizite geben. Die Realität sieht aber leider ganz anders aus ...

Nun gibt es aber auch Kunden – was sich nun mal herumspricht – die nach dem Erstellen ihrer Webseiten keine teuren Adwords und keine SEO-Dienstleister brauchen, weil die Webseiten laufend neue Kunden bringen. Also fragt man sich doch

warum klappt das denn bei denen?

Was machen diese anders? ... oder anders gefragt:

Worin unterscheidet sich deren Webdesign von meinem?

Sie können es auf den folgenden Seiten lesen, ausführlich und im Detail. Wir können es Ihnen aber ganz direkt beantworten. Die Unterschiede kurz und bündig:

  1. exakte Analyse bevor man mit dem Erstellen der Webseite überhaupt beginnt
    - was und wie wird von meiner Zielgruppe in meinem Zielgebiet gesucht?
    - wie erreiche ich meine Zielgruppe am besten und wie spreche ich diese an?
  2. smartes zielführendes Webdesign erstellen statt Blinkeffekte
  3. hochinteressanter Inhalt mit Mehrwert für den Seitenbesucher
  4. fehlerfreier Code statt viele Plugins die sich oft gegenseitig behindern
  5. schlanker bereinigter Code ohne stillgelegte oder ungenutzte Funktionen
  6. Webdesign mit perfekter Mobildarstellung und voller Responsivität

und dann sind da noch ein paar Kniffe, die unter die Begriffe Profiwissen und die kleinen Betriebsgeheimnisse fallen, die man sich leider mühsam über Jahre erarbeiten muss ...

Worin liegt der Unterschied ?

Wir erstellen Webseiten bereits von Beginn an unter Berücksichtigung von Zielgruppe und Markt inkl. Wettbewerbssituation. Webseiten werden mit unseren eigenen, speziell programmierten Content Management Systemen erstellt. Das CMS erzeugt technisch schlanke Internetseiten mit so wenig wie möglich und genau so viel Code wie nötig. Zusammen mit weiterem Know-how werden technisch nahezu perfekte Webseiten erstellt, übersichtlich, fehlerfrei, einfacher strukturiert, schneller und spürbar erfolgreicher. Bei gleichem Inhalt nehmen die von uns erstellten Webseiten die deutlich besseren Plätze bei Google ein. Das haben wir mehrfach getestet und die Erfolge unserer Kunden übertreffen sogar unsere Prognosen.

 

Gutes Webdesign aber von Beginn an richtig !

Lassen Sie sich für Ihr gutes Geld die erfolgreicheren Webseiten erstellen

Dafür stehen wir mit unseren BENCHMARK-CMS® und unserem erfolgreicheren Webdesign.

 

Rufen Sie unseren mobilen Service an von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr unter 01575 - 821 00 95
oder in dringenden Fällen auch danach

Schreiben Sie uns an info@benchmark-media.de

 

Weitere Themen die Sie interessieren könnten:

Erfolgreiche Werbseiten erstellen und Seite 1 der Suchmaschinen erreichen

Erfolgreiche Werbseiten erstellen und in Suchmaschinen Seite 1 erreichen

erfolgreiche Webseiten
Webseiten erstellen für Wenn Sie mehr Seitenbesucher und mehr Umsatz mit unserem kostenlosen Webdesign Webcheck

Wenn Sie mehr Seitenbesucher und Umsatz erzielen wollen, machen Sie unseren kostenlosen Webcheck

Ihr Kontakt zu unserem Webcheck
Was kostet das technisch bessere Webdesign - die Preise

Was kostet das technisch bessere smart Webdesign? Die Preise und die Amortisation

zu den Preisen